Aachener Krippenweg

Der Brauch, Weihnachtskrippen aufzustellen stammt aus dem 17. Jahrhundert. Während die Formen an Höfen und in adeligen Kreisen an Größe und Prunk zunahmen, waren die Ausführungen in den Privathäusern je nach Möglichkeit doch eher bescheiden und aus einfachem Papier gestaltet. Allen gemein blieb die meistens schlichte Darstellung des heiligen Geschehens als Mittelpunkt des Krippenspiels.

Die verschiedenen Kulturen verlegten die Ankunft Christi dabei gern in ihre Heimat und gaben dem Geschehen hier und da Färbungen von einheimischen Traditionen und Bräuchen. Das orientalische wurde aber stets beibehalten, zum Beispiel in der Kleidung der Heiligen drei Könige oder auch der Heiligen Familie, und hat bis heute seinen Platz beweisen können.

Gloria et Pax!

Aachener Krippenweg

Aachener Krippenweg

Krippenliebhaber kommen auf dem Aachener Krippenweg aus dem Staunen kaum raus. An über 40 Stationen sind in ganz Aachen Krippen aus dem internationalen Kunsthandwerksstätten zu bewundern. Es ist auch eine Reise durch die historischen Epochen und gleichzeitig eine Exkursion durch den Wandel des Kunsthandwerks der Krippenschnitzerei. Von volkstümlichen über traditionelle bis hin zu zeitgenössischen Varianten ist hier vieles aus verschiedenen Kulturen zum Thema Krippe zu entdecken.

Die Krippen stehen an öffentlichen Plätzen wie zum Beispiel in Schaufenstern in kirchlichen und kulturellen Einrichtungen – unter anderem in der Elisen Galerie. Außerdem finden sich Krippen zur Besichtigung in den zahlreichen Kirchen.

Es gibt auch buchbare Führungen für Erwachsene, für Gruppen und speziell für Kinder sowie Krippenfahrten mit dem Bus zu besonders ausgesuchten Krippen im Aachener Umland.

Der Aachener Krippenweg 2017 findet an folgenden Terminen statt:

2. Dezember 2017 bis zum 6. Januar 2018

Aachener Krippenweg Öffnungszeiten:

An öffentlichen Plätzen ohne Zeitbeschränkung. Für die einzelnen Stationen entnehmen Sie die Öffnungszeiten bitte den Informationen des jeweiligen Instituts.